Kostenlosen Ratgeber zur Verteidigung gegen 
Abmahnung als 28 Seiten PDF-Dokument

EuGH sieht in Zwischenspeicherung von Inhalten im Browser-Cache keine Urheberrechtsverletzung

Achtung: Der Beitrag kann die rechtliche Beratung im Einzelfall nicht ersetzen!

veröffentlicht am 17. Juli 2014 um 11:38

EuGH erklärt Zwischenspeicherungen im Browser-Cache für legal, jedoch ist offen ob dies auf alle Streamingfälle anwendbar ist

Der EuGH hat mit seinem Urteil vom 05.06.2014 (Az.: C-360/13) festgestellt, dass das Zwischenspeichern von Inhalten im Browser-Cache keine Urheberrechtsverletzung darstellt.

Sachverhalt

Der EuGH hatte einen Rechtsstreit zwischen der Public Relations Consultants Association Ltd (PRCA) und der Newspaper Licensing Agency Ltd (NLA) zu entscheiden. Dabei ging es um die Frage, ob für die Kopien, die beim Betrachten einer Internetseite auf dem Bildschirm und im Browser-Cache der Festplatte entstehen, die Genehmigung des Rechtsinhabers eingeholt werden muss. Im Vordergrund stand die Auslegung des Art. 5 Abs. 1 der Richtlinie 2001/29/EG dessen Wortlaut fast identisch in § 44a UrhG übernommen wurde. Es wurde sich mit den ersten drei Voraussetzungen des Art. 5 Abs. 1 der Richtlinie beschäftigt, da das nationale Gericht bereits festgestellt hatte, dass die Kopien den restlichen Anforderungen gerecht werden. Hierbei wurden die Voraussetzungen für erfüllt angesehen.

1. Vorübergehende Vervielfältigung

Das Gericht erklärte, dass die zwischengespeicherten Inhalte automatisch wieder gelöscht würden und es sich deshalb nur um eine vorübergehende Vervielfältigung handeln könne.

2. Bestandteil eines technischen Verfahrens

Weiterhin sei die Speicherung für das Anschauen von Internetseiten gängiger und notwendiger Teil des Verfahrens. Keinen Unterschied mache es, dass die Betrachtung der Seiten manuell in Gang gesetzt und beendet werde.

3. Speicherung ist flüchtig oder begleitend

Die Bildschirmkopien wurden als flüchtig eingestuft, da sie nach Verlassen der Seite wieder gelöscht würden. Die Cachekopien würden dagegen in Abhängigkeit des Verfahrens erstellt und seien deshalb begleitend.

Anwendbarkeit auf alle Streaming-Fälle?

Der EuGH hält das Zwischenspeichern von Inhalten für nicht rechtswidrig. Weiterhin macht er deutlich, dass die Nutzer einer Internetseite nicht die Zustimmung der Inhaber der Urheberrechte einholen müssen, da die Seitenanbieter diese normalerweise bereits angefragt haben. Die vorliegende EuGH-Entscheidung befasste sich aber nur mit Inhalten, die rechtmäßig ins Internet eingestellt wurden. In den typischen Streaming-Fällen geht es jedoch um Material, welches ohne Zustimmung des Rechtsinhabers öffentlich gemacht wird. Die vierte Voraussetzung, ob es „Zweck der Vervielfältigung“ war eine „rechtmäßige Nutzung eines Werkes zu ermöglichen“ hat das Gericht nicht geprüft. Somit bleibt offen wie ein Gericht im Falle des Streamings von rechtswidrigen Inhalten entscheiden würde.

Hier geht es weiter zum Artikel: Internet & Datenschutz - Wie geht es weiter nach dem EuGH-Urteil? - 02.Oktober2014

Weitere für Sie wahrscheinlich interessante Artikel

Marken- und Urheberrecht: Berechnung des Verletzergewinns

veröffentlicht am 22. September 2021 um 10:09

Im Rahmen von Schadensersatzansprüchen bei Verletzung des Marken -, Urheber -, Patent- oder auch Wettbewerbsrecht steht es dem Verletzten als Möglichkeit frei zu, vom Verletzer den sogenannten Verletzergewinn zu verlangen. Schwierigkeiten können vor allem bei der Berechnung des Verletzergewinns

Verwirkungsfristen im Markenrecht

veröffentlicht am 04. März 2022 um 18:03

Was ist „Verwirkung“? Wo sind Verwirkungsfristen im Markenrecht geregelt? Im Gegensatz zur Verjährung ist zu beachten das bei der Verwirkung eine Einwendung vorliegt, die von Amts wegen berücksichtigt werden muss: „Verwirkung ist ein Fall der unzulässigen Rechtsausübung wegen widersprüchlichen

Gegenstandswert bei Urheberrechtsverletzung von Produktfotos auf eBay

veröffentlicht am 28. Januar 2024 um 21:01

Ermittlung des Gegenstandswertes bei Urheberrechtsverletzung auf ebay Der Streitwert, auch als „Gegenstandswert“ bezeichnet, wird durch den Angriffsfaktor bestimmt. Das bedeutet, dass sich der Streitwert danach richtet, wie hoch die Qualität der Verletzungshandlung ist, ob sie vorsätzlich oder

Rechtsanwalt Christoph Scholze
Fachanwalt für IT-Recht (Informationstechnologierecht)
RA Christoph Scholze
Logo Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main - Fortbildung Geprüft
Logo Qualität durch Fortbildung - Fortbildungszertifikat der Bundesanwaltskammer

TÜV geprüfter Datenschutzbeauftragter (DSB)
IHK geprüfter Informationssicherheitsbeauftrager (ISB)
Lehrbeauftragter Dozent bei der Thüringer Verwaltungsschule (TVS)
Tel.: +49 611 89060871

AID24 Rechtsanwaltskanzlei
in Erfurt, Wiesbaden und Frankfurt am Main

Kanzleibriefe

Gegenstandswert bei Urheberrechtsverletzung von Produktfotos auf eBay

veröffentlicht am 28. Januar 2024 um 21:01

Ermittlung des Gegenstandswertes bei Urheberrechtsverletzung auf ebay Der Streitwert, auch als „Gegenstandswert“ bezeichnet, wird durch den Angriffsfaktor bestimmt. Das bedeutet, dass sich der Streitwert danach richtet, wie hoch die Qualität der Verletzungshandlung ist, ob sie vorsätzlich oder

Schadenersatz KSP: Forderung der KSP Kanzlei für DPA wegen unerlaubter Bildnutzung

veröffentlicht am 22. Januar 2024 um 19:01

Schadensersatzforderung KSP Kanzlei für DPA Picture Alliance wegen unerlaubter Nutzung urheberrechtlich geschützter Bilder Details der Schadensersatzforderung Der AID24 Rechtsanwaltskanzlei liegen mehrere Schreiben der KSP Kanzlei Dr. Seegers, Dr. Frankenheim Rechtsanwaltsgesellschaft mbH vor

AV-Verträge generieren, statt Muster oder Vorlagen fehlerhaft umzuschreiben

veröffentlicht am 08. Dezember 2023 um 12:12

Erstellen Sie AV-Verträge, anstatt Vorlagen oder diese möglicherweise falsche um zu schreiben Auftragsverarbeitungsverträge, eine Anleitung zum AV-Vertrag-Generator Die Verarbeitung personenbezogener Daten im Rahmen einer Bestellung erfordert unter anderem eine datenschutzrechtliche Dokumentation

KOSTENFREIE ERSTEINSCHÄTZUNG 
24h* +49 611 89060871
(*soweit technisch verfügbar)