Kostenlosen Ratgeber zur Verteidigung gegen 
Abmahnung als 28 Seiten PDF-Dokument

Filesharing kann bei illegalem Teildownload einer Datei manchmal teuer werden!

Achtung: Der Beitrag kann die rechtliche Beratung im Einzelfall nicht ersetzen!

veröffentlicht am 08. August 2013 um 20:28

Bitte lesen und diskutieren Sie diesen Artikel, beispielsweise auf Facebook, bitte ausschließlich in rechtlich zulässiger Art und Weise um selbst nicht Opfer einer Abmahnung - z.B. wegen Beleidigung oder Rufschädigung - zu werden.

Bei einem Filesharingfall wurde der AID24 Rechtsanwaltskanzlei aus Wiesbaden kürzlich auf eine Zurückweisung von einer Kanzlei aus München zahlreiche sehr interessante Rechtsprechung mitgeteilt.

Die Mandantschaft der AID24 Rechtsanwaltskanzlei bestritt den Download der streitgegenständlichen Datei vollständig und wendete in dem Fall hilfsweise unter anderem ein, dass eine Datei im Umfang von maximal 0,04% heruntergeladen worden sein könne, da die Downloadzeit nachweislich nur etwas mehr als eine Minute betragen hatte bei einem sehr schwachen Downstream der Internetverbindung.

Darauf hin wurde von der Kanzlei aus München unter anderem das Amtsgericht München aus einem anderen Verfahren wörtlich zitiert:

"Soweit der Beklagte vorträgt, eine Verletzung der Rechte der Klägerinnen scheide aus, da es sich bei den im Rahmen von Peer-To-Peer Netzwerken angebotenen Dateien nur um Bruchstücke eines Werkes handele, ist das Gericht der Auffassung dass Gegenstand des Leistungsschutzrechtes aus §§ 85, 19a UrhG nicht lediglich das Gesamtprodukt sondern auch kleinste Teile des Gesamtproduktes sind, da es Sinn und Zweck des Leistungsschutzrechtes nach §§ 85, 19a UrhG ist, gerade die Übernahme fremder Leistung generell zu unterbinden. Eine Übernahme fremder Leistung ist generell unzulässig, egal wie klein oder umfangreich der übernommene Teil ist (vgl. Dreier/Schulze UrhG § 85 Rn. 25). Insofern ist es für die Verwirklichung einer Urheberrechtsverletzung hinsichtlich der Rechte des Tonträgerherstellers auch ausreichend wenn lediglich (kleinste) Bruchstücke der streitgegenständlichen Tonträger angeboten wurden, dass es sich dabei um "digitale Nullen und Einsen" handelt, wie der Beklagte vorträgt, ist selbst bei Wahrunterstellung unerheblich." (Amtsgericht München, 05.06.2012 Az. 161 C 19017/11)

Weiter zitierte die Kanzlei aus München aus einem anderen Verfahren das Landgericht Köln und das Oberlandesgericht Köln: "Auch ist nicht relevant, ob das "Verfügbarmachen nebst Übertragung" zum vollständigen Verfügbarmachen und zur vollständigen Übertragung der streitgegenständlichen Titel führte, weil schon der Zugriff auf Werkteile ausreichend für die Urheberrechtsverletzung ist." (Landgericht Köln, 21.04.2010, Az. 28 O 596/09)

"Insofern ist es unerheblich, dass die Antragstellerin lediglich für einen Zeitraum von ca. 5 Minuten ein Anbieten des verfahrensgegenständlichen Kinofilms im Internet vom Internetanschluss der Antragsgegenerin aus festgestellt hat und dass in diesem Zeitraum - wie die Antragsgegner vorgetragen hat - nur ein Bruchteil des Films von einem Dritten hätte heruntergeladen werden können. Denn es ist nichts dafür ersichtlich, dass die Antragsgegnerin das Angebot des Films bewusst auf diesen Zeitraum begrenzt hätte. Dies steht der Annahme einer Begehungsgefahr hinsichtlich des zukünftigen Angebots des ganzen Films nicht entgegen." (Oberlandesgericht Köln, 27.10.2010, Az. 6 W 122/10)

Die AID24 Rechtsanwaltskanzlei konnte für Ihre Mandantschaft in dem vorliegenden Fall auch entlastende Rechtsprechung recherchieren, was in einem der nächsten Kanzleibriefe mitgeteilt werden soll.

Doch zunächst ist Ihre Meinung gefragt, finden Sie es gerecht, dass auch der illegale Download/Upload (kleinster) Teile einer Datei, wie beispielsweise eines Filmes, zu einer Abmahnung berechtigen soll, welche in dem der AID24 Rechtsanwaltskanzlei vorliegenden Fall unter Umständen zu einer Zahlung in Höhe von 956,-€ und der Abgabe einer Unterlassungserklärung führen kann?

Hier erfahren Sie, was an Streaming und Filesharing legal und was illegal ist.

Weitere für Sie wahrscheinlich interessante Artikel

Marken- und Urheberrecht: Berechnung des Verletzergewinns

veröffentlicht am 22. September 2021 um 10:09

Im Rahmen von Schadensersatzansprüchen bei Verletzung des Marken -, Urheber -, Patent- oder auch Wettbewerbsrecht steht es dem Verletzten als Möglichkeit frei zu, vom Verletzer den sogenannten Verletzergewinn zu verlangen. Schwierigkeiten können vor allem bei der Berechnung des Verletzergewinns

Verwirkungsfristen im Markenrecht

veröffentlicht am 04. März 2022 um 18:03

Was ist „Verwirkung“? Wo sind Verwirkungsfristen im Markenrecht geregelt? Im Gegensatz zur Verjährung ist zu beachten das bei der Verwirkung eine Einwendung vorliegt, die von Amts wegen berücksichtigt werden muss: „Verwirkung ist ein Fall der unzulässigen Rechtsausübung wegen widersprüchlichen

Gegenstandswert bei Urheberrechtsverletzung von Produktfotos auf eBay

veröffentlicht am 28. Januar 2024 um 21:01

Ermittlung des Gegenstandswertes bei Urheberrechtsverletzung auf ebay Der Streitwert, auch als „Gegenstandswert“ bezeichnet, wird durch den Angriffsfaktor bestimmt. Das bedeutet, dass sich der Streitwert danach richtet, wie hoch die Qualität der Verletzungshandlung ist, ob sie vorsätzlich oder

Rechtsanwalt Christoph Scholze
Fachanwalt für IT-Recht (Informationstechnologierecht)
RA Christoph Scholze
Logo Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main - Fortbildung Geprüft
Logo Qualität durch Fortbildung - Fortbildungszertifikat der Bundesanwaltskammer

TÜV geprüfter Datenschutzbeauftragter (DSB)
IHK geprüfter Informationssicherheitsbeauftrager (ISB)
Lehrbeauftragter Dozent bei der Thüringer Verwaltungsschule (TVS)
Tel.: +49 611 89060871

AID24 Rechtsanwaltskanzlei
in Erfurt, Wiesbaden und Frankfurt am Main

Kanzleibriefe

Gegenstandswert bei Urheberrechtsverletzung von Produktfotos auf eBay

veröffentlicht am 28. Januar 2024 um 21:01

Ermittlung des Gegenstandswertes bei Urheberrechtsverletzung auf ebay Der Streitwert, auch als „Gegenstandswert“ bezeichnet, wird durch den Angriffsfaktor bestimmt. Das bedeutet, dass sich der Streitwert danach richtet, wie hoch die Qualität der Verletzungshandlung ist, ob sie vorsätzlich oder

Schadenersatz KSP: Forderung der KSP Kanzlei für DPA wegen unerlaubter Bildnutzung

veröffentlicht am 22. Januar 2024 um 19:01

Schadensersatzforderung KSP Kanzlei für DPA Picture Alliance wegen unerlaubter Nutzung urheberrechtlich geschützter Bilder Details der Schadensersatzforderung Der AID24 Rechtsanwaltskanzlei liegen mehrere Schreiben der KSP Kanzlei Dr. Seegers, Dr. Frankenheim Rechtsanwaltsgesellschaft mbH vor

AV-Verträge generieren, statt Muster oder Vorlagen fehlerhaft umzuschreiben

veröffentlicht am 08. Dezember 2023 um 12:12

Erstellen Sie AV-Verträge, anstatt Vorlagen oder diese möglicherweise falsche um zu schreiben Auftragsverarbeitungsverträge, eine Anleitung zum AV-Vertrag-Generator Die Verarbeitung personenbezogener Daten im Rahmen einer Bestellung erfordert unter anderem eine datenschutzrechtliche Dokumentation

KOSTENFREIE ERSTEINSCHÄTZUNG 
24h* +49 611 89060871
(*soweit technisch verfügbar)